Liebe Naturkosmetik Freunde

Dieses Jahr ist uns der Sommer nicht freundlich gesinnt. Es regnet und regnet und auch ich vermisse zur Zeit meine ausgiebige Waldspaziergänge. Das sammeln der Wildkräuter und auch das sammeln von meiner Lieblingspflanze „Lavendel“ sind dieses Jahr wortwörtlich „ins Wasser“ gefallen. Trotz allem hoffe ich sehr, dass bald die Sonne nochmals kräftig scheinen mag, damit ich wieder viele Ideen mit meinen Wildkräutern umsetzen kann. Sei es in der Wildkräuter- und/oder in der Seifenküche.

Im Monat Juni habe ich mich sehr mit der Pflanze Brennessel auseinandergesetzt. Viele von uns scheuen die Brennessel. Einerseits weil sie eben „brennt“ und anderseits, weil sie als Unkraut gesehen wird. Aber betrachte ich diese kleine „Zicken-Pflanzen“ ganz genau, und je mehr ich über sie lese, fasziniert mich die Brennessel sehr. Die Brennessel hat wunderbare Eigenschaften, ist ein Kosmoplit und gehört zur Familie der Brennesselgewächse (Urticaceae). Im Monat März bis Juni erntet man die jungen zarten Blätter, z.B. für Wildgemüse oder harntreibenden Tee. In der Vollblüte im Hochsommer sind die Samen eine Köstlichkeit in der Küche. Brennesselkraut wirkt stoffwechselfördernd, harntreibend und harnsäureabführend und wird eingesetzt zur Durchspülung bei entzündlichen Harnwege und auch bei Hautkrankheiten. Ich liebe z.B. die Brennessel auch sehr als Spülung nach der Haarwäsche. Wenn du Haar- und Kopfhautprobleme hast, hilft eine Brennesselspülung wunderbar! Warum? Wegen den vielen Mineralien und Kieselsäure die die Brennessel enthält.

Hier ein leichtes und wunderbares Rezept für die Haarspülung:

Sammle frische Brennessel und zerkleinere die Blätter. Lege die Blätter in ein grosses Glas und mit Apfelessig aufgiessen. Beachte, dass alle Blätter gut mit dem Apfelessig bedeckt sein müssen. Lass die Brennesselblätter gute 2 Wochen im Essig ziehen. Danach abseihen und in Flaschen abfüllen.

Für die Spülung; ca. 100ml Brennesselessig mit ca. 700ml lauwarmen Wasser verdünnen. Nach der Haarwäsche die Spülung gut auf die Kopfhaut einmassieren und die Haare durchspülen. Etwas einwirken lassen und die Haare lufttrocknen lassen. Der Apfelessigduft verfliegt nach kurzer Zeit.

Viel Spass beim ausprobieren!

Duftende Grüsse
Lilly’s Naturkosmetik

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.