Und die Mondhexe Oktobe wünschte mit Gundelrebe:

„Wenn der Wandel voranschreitet, seien wir stets gut begleitet und von den Winden sanft geleitet“.

 

Der Herbst ist da! Der Herbst mit all seinen wunderschönen Facetten, Farben und Mystik. Der Herbst und mit ihm auch die wunderbare Kraft der Wurzeln. Bevor ich weiter schreibe möchte ich gerne wissen wie es euch allen geht. Wie fühlt ihr euch und habt ihr manchmal auch das Gefühl den Boden unter den Füssen zu verlieren? Sich „entwurzelt fühlen“ und ist der Wunsch da, zurück zu seinen Wurzeln zu wandern? Eine Redewendung, in denen das Fehlen von „Verwurzelt sein“ angesprochen wird. Eine Kraft, – das „Verwurzelt sein“ – die uns aufrecht hält.

Wurzeln geben halt, Sicherheit und Stabilität. Die Pflanzenwurzeln erfüllen diese Aufgabe – sie versorgen die Pflanze mit Nährstoffen und Wasser und geben so ihr Standfestigkeit. Der Herbst gibt der Pflanzenwelt die Möglichkeit, sich wieder zurückzuziehen. Die Pflanze lagert all ihre Kräfte, Energien und Heilwirkungen in der Wurzel ein. Es ist nun bald wieder die Zeit, indem sie die Natur auf den Winter vorbereitet. Jetzt ist die Konzentration der Inhaltstoffe in den Wurzeln am höchsten. Und mit uns Menschen ist es ebenso. Wir gehen im Herbst einen Schritt zurück. Auch ich werde  langsamer und bereite mich ebenso auf den kalten Winter vor. Versuche meine Wurzeln zu spüren und suche für mich, wie die Pflanze auch, ein Speicherort und ein Nährstofflieferant. Was kann ich tun um gesund zu bleiben über den Winter und wie hole ich mir meine Wurzeln damit ich nicht „entwurzle“?

Ich bin nach wie vor viel draussen, gehe mit meiner Hündin spazieren, betrachte die Bäume und stelle mir vor wie sie von der Wurzel gehalten werden. Gleichzeitig betrachte ich auch meine Wurzeln und frage mich: „Wie gut bin ich geerdet,wo fehlt mir der Halt? Wie tief reichen meine Wurzeln in die Mutter Erde hinein“?
Was mir hilft – auch für meine Klarheit und Wurzeln – das kalte Baden. Jeden Tag, jeden Morgen, bei Wind und jedem Wetter, ab ins kalte Bachwasser. Klarheit entsteht, Veränderungen sind sichtbar, Veränderungen annehmen und danach Barfuss die Erde spüren. Diese Kombination mit Erde & Wasser, gibt mir Halt, schenkt mir Gesundheit und viel Freude. Glücksgefühle pur!

Der Herbst schenkt uns eine wunderbare, wilde „Wurzelküche“, Wildkräuter, viele Beeren, Nüsse und Samen. In meiner „Wildkräuterküche“ ist nun etwas Stille eingekehrt. Dafür „blubbert“ meine Seifenküche „chörig“. Vorbereitungen für die bevorstehende Märkte wollen gemacht sein und Organisation von tollen Workshops ebenso.

Ich wünsche euch eine wunderschöne und goldige Herbstzeit. Bleibt verwurzelt und habt Mut und springt wie ich ins kalte Bachwasser! „Glücksgefühle pur“ schreibe ich nur, gell!

Herzlich
Eure Lilly

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.